Empfehlungsmarketing Beispiele für die Praxis

Empfehlungsmarketing basiert auf positiven Kundenerfahrungen, die auf vielfältige Weise mit anderen geteilt werden. Mundpropaganda ist die wirksamste Art und Weise, wie Kunden ihre Erfahrungen mit einem Unternehmen teilen. Kunden hinterlassen auch Bewertungen online, wie es bei Online-Verzeichnissen wie Trustpilot, Yelp oder auf Verkaufsseiten wie Amazon der Fall ist.

Soziale Medien sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, positive Erfahrungen mit anderen zu teilen, insbesondere wenn Videos oder andere Inhalte viral werden.

Der Marketingaspekt beim Empfehlungsmarketing besteht darin, das zu nutzen, was Kunden über eine Marke sagen, um andere zu ermutigen, diese Marke auszuprobieren.

Was ist Mundpropaganda?

Mundpropaganda ist eine Strategie, die auf persönlichen Empfehlungen basiert. Person A empfiehlt Person B Dein Produkt oder Deine Dienstleistung. Sie vertraut bereits der Person, von der sie die Empfehlung erhält, und gibt dieses Vertrauen und diese Glaubwürdigkeit automatisch an die empfohlene Marke weiter.

Mundpropaganda nutzt die mündliche oder schriftliche Werbung der Kunden für Deine Produkte oder Dienstleistungen. Es ist eine der glaubwürdigsten Werbeformen, da diese Kunden unbezahlt sind und ihren Ruf aufs Spiel setzen, wenn sie Empfehlungen abgeben.

Heutzutage kommen viele dieser persönlichen Empfehlungen von Influencern in den sozialen Medien, einer Online-Rezension oder einem glücklichen Kunden, der einfach seine positiven Erfahrungen teilt. Und wenn es richtig genutzt wird, kann es massive positive Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg haben. Je mehr Du diese zufriedenen Kunden dazu bringen kannst, eine Empfehlung abzugeben, desto größer sind die Chancen, Deinen Umsatz zu steigern und Deinen Kundenstamm zu vergrößern.

Mundpropaganda hat großen Einfluss.

„Mund-zu-Mund-Propaganda ist der wichtigste Faktor für 20 bis 50 Prozent aller Kaufentscheidungen.“

Vorteile einer Mundpropaganda-Kampagne

Umsatz steigern

Denke an Deine Lieblingsmarken. Wie lange kaufst Du schon bei ihnen (oder hast Du vor dort zu kaufen)? Wenn Dir ein Unternehmen gefällt, kaufst Du mit größerer Wahrscheinlichkeit über Jahre hinweg häufig ein.

Eine Möglichkeit, dies als Unternehmen zu erreichen, besteht darin, eine Basis zufriedener Kunden aufzubauen, damit diese Deine Marke und Deine Produkte aktiv bewerben. In diesem Fall erhältst Du mehr neue Kunden mit einem hohen Lifetime-Wert.

Markenvertrauen aufbauen

Es ist schwer, jemandem zu vertrauen, den man nicht kennt. Du weißt wenig bis gar nichts über Dein Gegenüber – daher ist der Aufbau von Beziehungen als E-Commerce-Unternehmen von entscheidender Bedeutung. 92% der Menschen vertrauen Empfehlungen aus Mundpropaganda.

Ohne sie wird es Dir schwerfallen, das Vertrauen potenzieller Kunden zu gewinnen. Du kennst die Person, die das Geschäft auf der anderen Seite des Bildschirms führt, nicht.

Sobald Du dieses Vertrauen gewonnen hast, musst Du weiter daran arbeiten, diese Beziehungen aufrechtzuerhalten, damit ihre Markentreue nicht bricht oder sich zu einem Konkurrenten verlagert.

Bitte Deine Kunden regelmäßig um Feedback und Bewertungen. Dies sind Testimonials, die den Wert und die Qualität Deiner Produkte oder Dienstleistungen belegen. Du kannst die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass jemand eine Bewertung abgibt, indem Du ihn einfach fragst. Amazon-Verkäufer wissen das – deshalb findest Du in der Regel eine Karte mit einer Bewertungsanfrage in Deinem Versandkarton.

Arten von Mundpropaganda

Positive Mundpropaganda

Mundpropaganda-Marketing hat einen positiven Effekt. Das trägt zur Steigerung der Nachfrage nach Deinem Produkt bei.

Eine positive Mundpropaganda erzeugt einen positiven Ruf unter Deinen Bestandskunden. Dabei ist es wichtig, dass Du Deinen Kunden die Möglichkeit gibst, über ihre Erfahrungen zu berichten. Das ist Empfehlungsmarketing.

Negative Mundpropaganda

Negative Mundpropaganda entsteht, wenn  negative Meinungen die dein Unternehmen betreffen von Dritten verbreitet werden.

Die Meinungen und Behaupten basieren in der Regel nicht auf objektiven Wahrnehmungen, sondern auf äußeren Einflüssen.

Buzz Marketing

Der Zweck des Buzz-Marketings besteht darin, Wege zu finden, um gesehen (und gehört) zu werden. Finde also heraus, wo sich Deine Zielgruppe gerne aufhält und Inhalte konsumiert, und finde dann einen Weg, um dort viral zu werden.

Hast Du ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung, die Du in wenigen Monaten auf den Markt bringst? Jetzt ist es an der Zeit, für Begeisterung zu sorgen, damit Dein Starttermin kein Misserfolg wird.

Hier sind ein paar Ideen, wie man Buzz Marketing erzeugt:

Erstelle eine Warteliste für eine bevorstehende Produkteinführung. Die Leute kommen an die Spitze der Liste, indem sie den Link in sozialen Medien teilen, ihn per E-Mail an einen Freund senden oder einen Tweet über den Start liken. Kunden an der Spitze der Liste erhalten als erste Dein neues Produkt.

Teile Teaser zu kommenden Produkten in den sozialen Medien, ohne zu viele Informationen preiszugeben.

Inhaltsvermarktung

Du kannst mit verschiedenen Formaten, wie Videos, Blogs, Podcasts und Bildern (wie Infografiken und Präsentationen)  eine Verbindung mit Deinem Publikum herstellen.

Die Idee dahinter ist, wertvolle Informationen auf unterhaltsame Weise zu präsentieren. Andernfalls werden Deine Inhalte übersehen – oder schlimmer noch, sie werden nie konsumiert und geteilt, was das Ganze zu einer Zeitverschwendung macht.

Der beste Weg, dies zu erreichen, besteht darin, Inhalte zu erstellen, die Gespräche in Gang setzen. Hier sind einige Ideen, um Deine Inhalte in ein Marketing-Tool zu verwandeln:

Wenn Du Dein Publikum zum Kommunizieren bringen kannst, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie Deine Inhalte teilen. Content ist ein wesentlicher Bestandteil beim Aufbau einer Community rund um Deine Marke. Nur eine einzige Person, die Deine Fallstudie liest, könnte einen Freund haben, der nach genau Deinem Angebot sucht.

Empfehlungsmarketing Beispiele

Ein Empfehlungsnetzwerk ist eine unglaublich wertvolle Ressource. Es ist, als würdest Du ein engagiertes Team von Promotern einstellen, die das Geschäft Deines Unternehmens vorantreiben (ohne die hohen Kosten). Aber Empfehlungsmarketing kommt nicht von ungefähr; es erfordert einen strategischen Ansatz, um konsistente Ergebnisse zu erzielen.

Empfehlungsmarketing ist heute die Geheimwaffe hinter dem Wachstum einiger der großen Marken.

Vorteile des Empfehlungsmarketings:

Hier sind drei bekannte Methoden, um konsistente Empfehlungen für Dein Unternehmen zu erhalten:

Affiliate-Marketing

Du kannst mit einem, zwei oder Dutzenden von Affiliate-Partnern in Deiner Branche zusammenarbeiten, um Deine Produkte in ihren Blog-Posts, Artikeln, Videos, eBooks und auf Social-Media-Kanälen zu bewerben. Gib ihnen im Gegenzug kostenlose Produkte oder eine Provision für jeden Verkauf, der über einen spezifischen Produktlink getätigt wird.

Incentivierte Empfehlungsvereinbarungen.

Erstelle ein Empfehlungsprogramm, das bestehende Kunden dafür belohnt, dass sie ihren Freunden von Dir erzählen. Biete beispielsweise einen Bonus von 5% für die erste Bestellung des Neukunden oder eine Prämie von 10 Euro pro Empfehlung an.

Kostenlose Empfehlungen von treuen Kunden.

Diese indirekten Empfehlungen stammen von treuen Kunden, die zu Markenfürsprechern geworden sind. Dies können Kundenrezensionen, Bewertungen und Erfahrungsberichte sein, die in sozialen Medien, in Sucheergebnissen und auf Deiner Website veröffentlicht werden.

Achte darauf, über welche Kanäle Deine Empfehlungen eingehen, um zu sehen, auf welche Methoden Du eine Strategie aufbauen solltest.

Empfehlungsmarketing nutzen

Da Menschen am ehesten Unternehmen aufgrund ihrer Zuverlässigkeit und Professionalität empfehlen, ist dies auch der beste Weg für Marken, ihre Marktstellung durch Empfehlungen zu verbessern. Das Bestreben, ein herausragendes Kundenerlebnis zu bieten, ist ein gängiger Weg, um die Anzahl der Empfehlungen, die ein Unternehmen erhält, zu erhöhen.

Kunden zu bitten, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu empfehlen, kann ebenfalls effektiv sein. Am einfachsten geht das, indem man Kunden einfach fragt, ob sie Dein Unternehmen Freunden und Familie weiterempfehlen würden. Eine zuverlässigere Möglichkeit, Empfehlungsmarketing mit dieser Strategie zu nutzen, besteht darin, sie zu ermutigen, das Unternehmen weiterzuempfehlen, indem Du ihnen Rabatte oder Sonderangebote für jede empfohlene Person anbietest.

Empfehlungsmarketing Beispiele, um weitere Empfehlungen zu erhalten

Wettbewerber verstehen

Es ist wichtig zu wissen, was andere über Dein Unternehmen sagen, aber es ist auch wichtig zu wissen, was sie über Deine Wettbewerber sagen. Nutze Social-Media-Monitoring-Tools, um zu sehen, was andere über ähnliche Unternehmen sagen. Mit diesen Erkenntnissen kannst Du eine Marketingstrategie erstellen, um das Kundenerlebnis an Deine Zielgruppe anzupassen und die Wahrscheinlichkeit organischer Empfehlungen zu erhöhen.

Habe eine gemeinsame Geschichte

Erzähle eine Geschichte, die Menschen dazu bringt, bei Deiner Marke einzukaufen, und stelle dann sicher, dass andere diese Geschichte leicht finden können. Dazu gehört eine qualitativ hochwertige Website, die Interaktion mit Online-Communities und die Schaffung von Erlebnissen, die mit dieser Geschichte übereinstimmen.

Habe eine Strategie für Kritiker

Jedes Unternehmen bekommt es früher oder später mit negativen Bewertungen und Kritikern zu tun. Es ist wichtig, eine Strategie zu haben, um damit umzugehen. Auf negative Online-Bewertungen mit freundlichen Lösungen zu reagieren, ist eine der besten Möglichkeiten, negative Bewertungen in positive Bewertungen umzuwandeln. Siehe auch Sollte man google Bewertungen kaufen?

Fokus auf Engagement

Zu viel Fokus darauf zu setzen, Menschen zum Kauf zu ermutigen, kann sich tatsächlich negativ auf Empfehlungen auswirken. Stattdessen sollten die Bemühungen im Empfehlungsmarketing in erster Linie darauf verwendet werden, die Zielgruppe zu informieren, zu unterhalten und aufzuklären.

Bewertungen und Empfehlungsmarketing Beispiele

Ziehe beim Aufbau Deines Kundenempfehlungsprogramms in Erwägung, einen Plan zu implementieren, um mehr Bewertungen für Dein Unternehmen zu erhalten. Obwohl Du gedanklich Bewertungen vielleicht nicht mit Empfehlungen gleichsetzt, funktionieren sie hervorragend in Verbindung miteinander.

Online-Bewertungen können Dein Empfehlungsmarketing-Programm effektiver machen. Es ist für einen Kunden einfacher, Dein Unternehmen einem Freund zu empfehlen, wenn Du bereits tausende von großartigen Bewertungen hast. Der Empfehlungsgeber muss nicht so viel Aufwand betreiben, um seinen Freund davon zu überzeugen, dass Du großartige Produkte hast, wenn Du bereits Glaubwürdigkeit in Form von Bewertungen hast.

Bewertungen helfen, neue Kunden zu gewinnen und funktionieren deshalb genau wie Empfehlungsmarketing. Während ein potenzieller Kunde einen Rezensenten möglicherweise nicht persönlich kennt, bieten Hunderte von Bewertungen einen social proof.

Möglichkeiten, Kundenbewertungen im Marketing zu verwenden und warum sind sie so wichtig

Jede Empfehlung hilft Deiner Marke, sich auf der Grundlage unvoreingenommener Kundenbewertungen als vertrauenswürdiges Unternehmen, das eine vertrauenswürdige Lösung anbietet, darzustellen.

Bewertungen auf wichtigen Seiten verwenden

Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2020, lesen 87% der Verbraucher Online-Bewertungen für lokale Unternehmen.

91 % der 18- bis 34-Jährigen vertrauen Online-Bewertungen genauso wie persönlichen Empfehlungen. 93 % der Verbraucher geben an, dass Online-Bewertungen ihre Kaufentscheidung beeinflusst haben. Verbraucher möchten von den Erfahrungen anderer lernen, bevor sie Dir genug Vertrauen schenken, um dasselbe zu tun.

Baue das Vertrauen der Verbraucher auf, indem Du die Erfahrungen Deiner aktuellen Kunden mit Deinem Unternehmen präsentierst. Zu den wichtigsten Seiten gehören Deine Startseite und andere Seiten mit hohem Traffic (Produkt-, Preis-, Checkout- oder Post-Click-Zielseiten). Die Darstellung von Bewertungen auf diesen Seiten zeigt, dass Du transparent bist und ermutigen potentielle Kunden einen Kauf zu tätigen.

Rezensionen in Suchmaschinen verwenden

Suchmaschinen bewerten Dich nicht nur danach, wie gut Deine Webseite ist. Sie orientieren sich auch daran, was andere Menschen über Dich sagen.

Bewertungen können potenziellen Kunden zeigen, wie Du die Erwartungen Deiner Kunden erfüllst. Zusätzlich kannst Du durch regelmäßige Verkäuferbewertungen Deine Sichtbarkeit in Suchmaschinen verbessern.

Die Sterne, die Bewertung und die Anzahl der Bewertungen zeigen Nutzern nützliche Feedbacks an. Dies hilft Dir, sich von allen anderen Angeboten abzuheben und Vertrauen aufzubauen, noch bevor Käufer Deine Website besuchen.

Die Stimmen Deiner Kunden auf sozialen Kanälen nutzen

Die Interaktion Deines Publikums mit anderen Verbrauchern kann ein großer Marketinggewinn sein und einen unentschlossenen Besucher zu einem treuen, zahlenden Kunden machen.

Um Marken zu recherchieren, wenden sich Verbraucher häufig an soziale Kanäle und beobachten, was andere Kunden über das Produkt und die allgemeine Kundenerfahrung sagen. Bis zu diesem Punkt folgt 1 von 4 Nutzern Marken in den sozialen Medien, bei denen sie möglicherweise kaufen. Man kann also mit Sicherheit sagen, dass es notwendig ist, das Feedback Deiner Kunden auf sozialen Kanälen zu präsentieren.

Gründe, warum Kundenbewertungen wichtig sind

Verstehe Deine Kunden besser und verbessere den Kundenservice

Die Analyse der von Deinen Kunden hinterlassenen Bewertungen hilft Deinem Unternehmen, die allgemeine Kundenzufriedenheit zu verstehen, da sie Deinem Unternehmen Feedback dazu geben können, was Deine Kunden wirklich wollen.

Indem Du diese aufschlussreichen Informationen als Input verwendest, kannst Du den Kundenservice verbessern, indem Du die Probleme der Verbraucher schnell und effizient löst, wodurch ein positives Erlebnis für den Verbraucher entsteht und Du Dich auf seine Bedürfnisse konzentrierst.

Glaubwürdigkeit und sozialer Beweis

Kein Zweifel, wir sind seit dem Moment, in dem wir auf diese Welt kommen, soziale Wesen und wir sind daran interessiert, zu wissen, was andere sagen, bevor wir unsere Kaufentscheidungen treffen. Ähnlich wie wir Freunde und Familie um Empfehlungen bitten würden, ermöglichen uns Bewertungsseiten, dies mit nur wenigen Klicks online zu tun.

Gib den Verbrauchern eine Stimme und schaffe Kundenbindung

Verbraucher, die sich die Zeit nehmen, eine Online-Bewertung für Dein Unternehmen abzugeben, werden mit viel größerer Wahrscheinlichkeit eine gewisse Loyalität zu Dir empfinden und immer wiederkommen. Durch das Hinterlassen einer Bewertung und den Aufbau einer Beziehung zu Deinem Unternehmen können Verbraucher das Gefühl haben, selbst hinter einem Desktop- und/oder Handy- und/oder Tablet-Bildschirm eine Stimme zu haben und positives und aussagekräftiges Feedback geben zu können .

Ranking verbessern

Bewertungen scheinen der wichtigste Rankingfaktor bei der lokalen Suche zu sein. Es hilft Unternehmen, ein gutes Ranking zu erzielen, auch wenn sie Linkprofile von geringer Qualität haben.

Seiten mit Rezensionen, die ein Schlüsselwort und/oder den Namen einer Stadt erwähnen haben höhere Platzierungen im lokalen Paket von Google. Auf einer hohen Ebene hat ein Keyword, für das Du ein Ranking erstellen möchtest, und die Erwähnung einer Stadt, in der Du arbeitest, um ein Ranking zu erzielen, eine hohe Korrelation mit den hochrangigen Google My Business-Ergebnissen.

Verbraucher machen Dein Marketing für Dich

Positive Bewertungen sind viel wert und können Deinem Unternehmen Vorteile bieten, die eine einfache Marketingkampagne nicht bieten kann. Kurz gesagt, sie sind wie Mikro-Marketingkampagnen, die noch lange nach der Online-Bewertung funktionieren und so bei potenziellen Kunden ein konstant positives Image vermitteln und eine kontinuierliche Markenbekanntheit schaffen, die dem Unternehmen sowohl kurz als auch langfristig nützt.

Mehr Bewertungen generieren

Wenn ein Unternehmen bereits Online-Bewertungen erhalten hat, werden andere Besucher ermutigt, ihr eigenes Feedback zu hinterlassen. Allein das Erscheinen mehrerer Bewertungen scheint auszureichen, um Neukunden den Anreiz und die Sicherheit zu geben, ihre eigene Meinung zu einem bestimmten Produkt oder einer bestimmten Dienstleistung abzugeben.

Online-Kundenbewertungen sind ein guter Weg, um die Aufmerksamkeit der Verbraucher zu erregen und den Umsatz zu steigern. Die Bedeutung von Kundenbewertungen ist enorm, da sie für eine große Mehrheit der Verbraucher sehr hilfreich sind und auch dafür verantwortlich sind, Deine Online-Präsenz in Suchrankings zu sichern.

Net Promoter Score (NPS):

Für die Berechnung des NPS musst Du Deinen Kunden nur eine einzige Frage stellen:

„Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie unser Produkt weiterempfehlen?“

Die Antwort erfolgt auf einer Skala von 0 bis 10. Die Befragten, die eine 9 oder 10 ausgewählt haben, gelten als Promotoren.

Bei einer Bewertung mit einer 7 oder 8 ist die Empfehlungswahrscheinlichkeit kleiner und  diese Kunden werden als Passiv-Zufriedene eingeordnet.

Die Befragten, die von 0 bis 6 bewerten, bilden sie die Gruppe der Kritiker.

Für die Berechnung des NPS wird der prozentuale Wert der Kritiker von dem der Promotoren abgezogen. Die Passiv-Zufriedenen werden nicht in die Berechnung einbezogen.

Zum Beispiel:

Anteil der Promotoren – Anteil der Kritiker = Net Promoter Score

50 % der Befragten sind Promotoren, 37 % sind Kritiker. Der NPS beträgt 13.

Die leistungsstärksten Produktempfehlungssysteme, die das Marketing zu neuen Höhen führen können.

Beliebte Produkte — basierendes Empfehlungssystem

Dieses Empfehlungssystem eignet sich hervorragend für jede Kampagne, bei der Du über begrenzte oder veraltete Kundendaten verfügst, die eine Personalisierung erschweren.

Es verwendet im Wesentlichen die Artikel, die gerade im Trend sind. Wenn beispielsweise ein Produkt normalerweise von jedem neuen Benutzer gekauft wird, besteht die Möglichkeit, dass es dem Benutzer, der sich gerade angemeldet hat, diesen Artikel vorschlägt.

Neueste Produkte — basierendes Empfehlungssystem

„Neueste Produkte“ ist ebenfalls ein günstiges Empfehlungssysteme für nicht personalisierte Kampagnen. Es ist eine gute Option, wenn das Ziel von der Marketingaktion darin besteht, das neueste Sortiment der Marke zu bewerben oder die Neuheiten im Geschäft hervorzuheben.

Kunden, die „das gekauft haben, haben das auch gekauft“ – Empfehlungssystem

Wie der Name schon sagt, berücksichtigt diese Art von Empfehlung das Produkt, das ein Kunde gekauft hat, und betrachtet die Kaufaktivität der Kunden, die den gleichen Artikel gekauft haben, zusammen mit allen anderen Produkten, die sie auf Empfehlung gekauft haben. Diese Engine funktioniert nach dem Prinzip, dass bestimmte Kunden ähnliche Vorlieben und Kaufgewohnheiten haben.

Dieses Produktempfehlungssystem wird in einer Post-Purchase-Kampagne zum Upselling an einen Kunden verwendet.

Häufig „zusammengekauft“ –  Empfehlungssystem

„Häufig zusammen gekauft“ ist eine Produktempfehlungsstrategie, die ergänzende Produkte empfiehlt, die normalerweise zusammen mit dem aktuell angesehenen Produkt gekauft werden. Dies wird im Allgemeinen für Cross-Selling verwendet, um den Umsatz bzw. Wert eines Warenkorbes zu steigern. In der Konsumerelektronik-Branche beispielsweise kann ein Kunde, der sich ein Tablet ansieht, häufig zusammen gekaufte Empfehlungen für Hüllen, Displayschutzfolien oder anderes Zubehör angezeigt bekommen, die zu diesem Tablet passen

Ähnliche Produkte — Empfehlungssystem

Eine auf „Ähnliche Produkte“ basierende Produktempfehlungs-Engine benötigt klare Produktdaten (Attribute und Kategorien), um leistungsfähig zu sein. Es zeigt Produkte an, die denen ähneln, für die sich ein Verbraucher bereits interessiert hat.

Es wird normalerweise für jede Kampagne verwendet, die auf Aktivität basiert, z. B. Abbruch des Browsens, Abbruch des Warenkorbs und Nachkauf.

Personalisierte Empfehlungen – Empfehlungssystem

Unter Berücksichtigung aller verfügbaren Kundendaten führt dies wahrscheinlich zu den besten Ergebnissen für jeden Verbraucher. Um eine vollständig personalisierte Engine zu nutzen, benötigt man jedoch eine gewisse Menge an Verbraucherdaten, die vorzugsweise auf einem zentralen Server zusammengeführt und gespeichert werden.

 

 

 

Zur besseren Lesbarkeit wird in diesem Artikel das generische Maskulinum verwendet. Eine Benachteiligung im Sinne von § 1 AGG, gleich welcher Art, ist damit nicht intendiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.